postheadericon Fördermittel vom Staat für Heizkostensparer

50 Millionen Euro hat die österreichische Bundesregierung bereitgestellt, um Anreize dafür zu schaffen, die Energiebilanz von Häusern und Wohnungen zu verbessern. Die thermische Sanierung von Wohnraum soll mithilfe dieser Gelder konjunkturell angeheizt werden. Nicht nur Eigentümer können Mittel aus diesem Fonds in Anspruch nehmen, auch Mieter sind dazu berechtigt. Vom Staat gefördert werden Maßnahmen, die den Bedarf an Wärmenergie zum Heizen dem vorherigen Zustand gegenüber um die Hälfte reduzieren. Wird dieses Ziel erreicht, können Zuschüsse zum Beispiel für eine bessere Dämmung der Außenwände beantragt werden. Vorher gilt es, das Gebäude einem Sanierungscheck zu unterziehen, um dann einen Energiesparausweis zu erstellen.

Neue Fenster dichten besser

Darüber hinaus sind auch wärmedämmende Verbesserungen im Dachbereich oder an der obersten Geschossdecke förderungsfähig. Das Gleiche gilt für den Keller des Hauses beziehungsweise die darüberliegende Abdeckung zum Wohnraum hin. Auch wenn die Fenster ausgetauscht werden oder Türen, die nach draußen führen und dabei eine bessere Isolierung erreicht wird, können die Kosten dafür von der österreichischen Bundesregierung mitgetragen werden. Werden die bestehenden Systeme zur Erzeugung von Heizwärme durch effektiver arbeitende ausgetauscht, sind auch hierfür grundsätzlich Gelder vom Staat zu bewilligen.